was macht
eigentlich ein*e Maler*in?

Hast du dich schon mal gefragt was ein Maler und Lackierer macht?

Also so richtig? Denn dazu gehört sehr viel mehr , als nur bisschen den „Pinsel zu schwingen“

Wir zeigen dir alle was du wissen musst auf einen Blick und geben dir einen Einblick in

den Arbeitsalltag eines Malers.

Maler*innen und Lackierer*innen

Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung

Maler*innen und Lackierer*innen der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung gestalten, behandeln, beschichten und bekleiden Innenwände, Decken, Böden und Fassaden von Gebäuden. Sie halten Objekte aus den unterschiedlichsten Materialien instand oder geben ihnen durch farbige Beschichtungen eine neue Oberfläche.

Was sollte ich sonst noch so mitbringen?

In welchen Schulfächern sollte ich gut sein?

EINBLICKE IN UNSER ARBEITSLEBEN

Noch Fragen?

Die Ausbildung dauert für gewöhnlich 3 Jahre – Eine Verkürzung auf 2-2,5 Jahre ist möglich.

Du befindest dich in deiner dualen Ausbildung abwechselnd in Betrieb und Berufsschule.
Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes Maler und Lackierer und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. 

Am Ende deiner Ausbildung legst du die Gesellenprüfung ab, sie besteht aus 3 schriftlichen und einer praktischen Prüfung. Wenn du die Prüfung bestehst, darfst du dich staatlich anerkannter Maler und Lackierer nennen.

im 1. Lehrjahr: 740€

im 2. Lehrjahr: 815€

im 3. Lehrjahr: 980€

Mit deiner Ausbildung sicherst du dir nicht nur einen abwechslungsreichen Beruf, sondern auch gute Zukunftsaussichten.
Du kannst als Geselle deine Tätigkeiten vertiefen und deine Kreativität ausleben und dich natürlich fortlaufend weiterbilden, zum Beispiel zum Vorarbeiter, Ausbilder oder durch eine Spezialisierung.
Die Nachfrage nach diesen Fähigkeiten ist ungebrochen und mit passenden Weiterbildungen kannst du deine Karrierechancen weiter verbessern.

Es sind zum Beispiel die Weiterbildung zum Maler- und Lackierermeister oder zum Techniker – Farb- und Lacktechnik möglich. Du kannst anschließend auch Innenarchitektur oder Bauingenieurwesen o.ä. studieren.

Mit deiner Arbeit als Maler und Lackierer bzw. als Malerin und Lackiererin trägst du jeden Tag zur Nachhaltigkeit bei. Durch deinen Einsatz schützt du beispielsweise die Fassaden und Fenster von Gebäuden und sorgst dadurch für einen langen Erhalt oder arbeitest vorhandene Möbelstücke wieder auf. Doch auch deine Farben und Lacke kannst du mit der Umwelt im Hinterkopf auswählen. Mit einem schonenden Einsatz schonst du auch die Ressourcen. Außerdem achtest du bei deiner Tätigkeit auf eine fachgerechte Entsorgung.